Auf dem Weg dazu Kindern die Orgel nahezubringen flog sie mir zu: Die Biene Beatrix.
Im Kloster Marienwerder (Hannover) waren Bienen in der Kirche und nach dem fulminanten Orgelnachspiel sprang ich von der Orgelbank und sagte
„Das müsste man mal machen: Die Biene Beatrix“.

Zwei Jahre später war dort die Uraufführung, niemand ahnte, dass damit die Geschichte noch lange nicht zu Ende sein würde: Die Menschen liebten sie, zeichneten sie, machten mit ihr ganze Orgeltage, waren von den Texten begeistert und nahmen sie auf,  wollten mehr von ihr hören (Auftragsgeschichten „Ausflug in die Stadt“, „Das Osterlicht“ u.a.). Ein Verlag wurde mal eben gegründet, die Edition Deschmusik…

Beatrix entwickelte wie die Figuren anderer Autoren ein Eigenleben (Kirchenmaus auf Reisen, Mäuseweihnacht), aus dem Wunsch nach noch mehr Mitmachen bei den Mitmachgeschichten
entstand „Das Fest am See“ (die Episode aus der „Kirchenmaus auf Reisen“), die einer kleinen Gruppe großen Spaß machte, unvergessen der Uhu-Song, bei dem die Papas ihren großen Auftritt hatten!

Durch einen fehlbestellten Auftrag 2016 entstand wiederum eine Geschichte „Griseldis erzählt:
Von Persien“, die der Uraufführung noch harrt. Eine Musikschulgeschichte („Ein Fall für Agathe“ existiert in meinem Kopf.

Zwischenzeitlich bringt die Biene seit 2014 schon Kindern die Blockflötentöne bei:
Die Biene bringt die Lieder mit, Spinne Agathe ist mit ihren vielen Beinen für den Rhythmus zuständig und ‚Klugscheißerchen‘ Kirchenmaus Griseldis ist für die Theorie zuständig- klappt wunderbar.

Viele charaktervolle Figuren bereichern die entstandene Biene Beatrix Welt und 2009 sagte eine Coach für die Musikwelt zu mir: „Die Welt wartet auf die Biene Beatrix. Sie ist mit ihrem Thema von besonderen Freundschaften wegweisend.“ Seither sind nun viele Jahre vergangen, in denen auch ein Musical skizziert wurde, viele Überlegungen angestellt wurden, wie ich das durchaus auch in die Hände von KollegInnen geben könnte. Sich anbahnende Zusammenarbeiten scheiterten immer an der Frage, wie diese Geld erlösen könnten…

Und so liegt die Biene mehr oder weniger in der Schublade.
2018 wird sie 10 Jahre alt- und ihre Mama hat noch nicht einmal eine Jubiläumstour
zusammengestellt! Wie gut, dass Bea im Winterschlaf liegt  (die Bienen machen das ja sehr aktiv,
aber das ist eine andere Geschichte…).

Orgelkonzerte für Familien (ca. 60 Aufführungen) mit Bildern dazu
„Biene Beatrix: Wie Beatrix sich verirrte“ (Kirchenführer für kleine Leute),
„Biene Beatrix: Der Ausflug in der Stadt“ Zauberflöte, Oper
„Griseldis erzählt – von Persien“ (Orgelliteratur vorstellen mit Märchen)

Mitmachkonzert (eher nicht in Kirchen)
Das Fest am See, Ein Fall für Agathe

OrgelTage, Kinderbibeltage, Kindergartenprojekte
Familienkonzert plus Aktionen

Geschichten wie die „Kirchenmaus auf Reisen“, die „Mäuseweihnacht“ und kleinere,
die zum Lesen/Vorlesen gut geeignet sind- und auch den Erwachsenen etwas geben.

Und nun müssten meine konkreten Fragen kommen nach Unterstützung, aber wie?

Birgt Desch, alias Mama von der Biene Beatrix (wie die Kinder sagen)
P.S.: Die Mäuseweihnacht und die Vorgeschichte dazu erzählen wir in einem Adventskalender
auf der Facebookseite der Biene Beatrix– ohne Werbung, ohne Gewinnspiele.
Einfach die Seite liken und nichts verpassen!

 

10 Jahre Biene Beatrix – und nun?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.